Grundausbildung
in den Fächern Orgel, Piano, Gitarre, Chorleitung, Chorleitung (Pop), Kinderchorleitung

C-Kurs in zwei Varianten
a) Hauptfach Orgel, Chorleitung oder Kinderchorleitung: praktischer und theoretischer Unterricht beim Bezirkskantor
b) Hauptfach Chorleitung (Pop), Keyboard (Pop), Gitarre (Pop) oder Ensembleleitung (Pop): verschiedene Module an zentralen Orten für die ganze Landeskirche, zusätzlich theoretischer Unterricht beim Bezirkskantor

Dauer: etwa zwei Jahre, Abschluss mit der deutschlandweit anerkannten kirchenmusikalischen C-Prüfung

Neuer C-Kurs ab April 2021!

Bezirkskantor Andreas Willberg stellt sich vor
Grüß Gott, liebe Leserinnen und liebe Leser! Im September habe ich das Amt des Bezirkskantors im Dekanat Marbach von KMD Hermann Toursel übernommen, der in den Ruhestand getreten ist. Geboren wurde ich 1986 in Balingen, aufgewachsen bin ich in Karlsruhe. In Stuttgart und Wien habe ich Kirchenmusik, Musikpädagogik und Musikwissenschaft studiert, danach ein Jahr in Göppingen und zuletzt fünf Jahre in Lauffen am Neckar als Kirchenmusiker gearbeitet.

Was ist ein Kantor und was macht er eigentlich?
“Kantor” ist lateinisch und heißt wörtlich einfach “Sänger”. Schon von den Anfängen der Kirche her hat man so diejenigen bezeichnet, die von ihrer Gemeinde beauftragt wurden, die Musik im Gottesdienst zu leiten. Bei uns in Württemberg waren das lange Zeit in aller Regel die Volksschullehrer, sie mussten sonntags im Gottesdienst Orgel spielen und mit ihren Schulkindern für Chorgesang sorgen. Seit etwa 80 Jahren gibt es in jedem Dekanat einen oder mehrere hauptberufliche Kirchenmusiker, die ein entsprechendes Hochschulstudium absolviert haben.

Und welche Aufgaben hat ein Bezirks-Kantor genau?
Im Bezirk geht es ganz wesentlich darum, die vielen ehrenamtlichen und nebenamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker, die einen unschätzbaren und unverzichtbaren Dienst tun, zu unterstützen und zu stärken – Chorleiterinnen, Organisten, Sängerinnen, Instrumentalisten, Bandmitglieder. Dazu gehören natürlich auch das Erteilen von Unterricht, Aus- und Weiterbildungsangebote, außerdem immer wieder Projekte, bei denen Musizierende aus den verschiedenen Gemeinden zusammenfinden, zum Beispiel in Form von Chortreffen. Für die Arbeit im Kirchenbezirk sind 40 % meines Dienstauftrags vorgesehen. Mit 60 % bin ich Kantor der Marbacher Kirchengemeinde, dort leite ich unter anderem die Chöre, spiele Orgel und Klavier, organisiere, verantworte und gestalte die Musik in der Alexander- und in der Stadtkirche bei Gottesdiensten, Konzerten und Veranstaltungen.

Und was habe ich persönlich davon?
Beim Bezirkskantorat können Sie eine Grundausbildung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker absolvieren. Das ist in verschiedenen Teilbereichen möglich, nach Ihrer Wahl. Für alle mit entsprechenden Vorkenntnissen ist die sogenannte C-Ausbildung eine tolle und hochwertige Gelegenheit, sich musikalisch weiterzubilden. Sie befähigt dazu, in einer Gemeinde als qualifizierte Fachkraft musikalische Verantwortung zu übernehmen. Selbstverständlich dürfen Sie sich auch einfach so jederzeit mit Fragen und Anliegen rund um die Kirchenmusik an mich wenden. Und vielleicht wäre auch unser Bezirks-Vokalensemble, das “Chorensemble Marbach”, etwas für Sie?

Und schließlich: Kirchenmusik – warum überhaupt?
Für uns evangelische Christen ist Musik mehr als nur ein schmückendes Beiwerk oder eine Untermalung von Zeremonien. Kirchenmusik. – ist Verkündigung, denn sie trägt die frohe Botschaft von Jesus Christus in die Welt: “Der guten Mär bring ich so viel, davon ich singen und sagen will” (EG 24,1). – ist Gebet, denn sie lobt und ehrt Gott mit Gesang und Instrumenten – die Bibel ist voll von Aufforderungen, das zu tun (z. B. Psalm 150, Kolosser 3,16). – ist Seelsorge, denn sie bringt auch unsere Nöte, Ängste, Sorgen und Zweifel zum Ausdruck, sie kann trösten und heilen (vgl. 1. Samuel 16). – ist Diakonie, denn sie ist ohne Ansehen der Person für alle Menschen da und lädt alle zum Mitmachen ein, sie stiftet Gemeinschaft und Frieden (vgl. Lukas 19,37-40). – ist Kunst, denn sie erfreut uns, verändert uns und schenkt uns eine Ahnung von der Schönheit Gottes (vgl. 2. Chronik 5, Offenbarung 15,2-4).

In diesem Sinne grüße ich Sie sehr herzlich und freue mich, wenn wir uns persönlich kennenlernen!
Ihr Andreas Willberg
Evang. Bezirkskantorat Marbach, Mittelstr. 7, 71729 Erdmannhausen, Tel. 07144/5012880,